File Sharing Systems

PAGES  4
WORDS  350

File Sharing Systems


Universität St. Gallen
Hochschule für Wirtschafts-
Rechts- und Sozialwissenschaften
ITM / MCM
Wahlteil Neue Medien / Medienarchitektur
Prof. Dr. Beat Schmid
FILE SHARING SYSTEME
P2P
Von Philipp Brunner
Hans Geiser
Roman Högg
Stefan Kress
Beat Meier
Olivier Salamin
Abgabetermin: 5. Dezember 2000
Inhaltsverzeichnis
Einführung Seite 3
1. Theoretische Grundlagen 3
1.1. Netzarchitekturen 3
1.1.1. Client Server 3
1.1.2. Peer to Peer 4
1.1.3. Verzeichnisserver 4
1.2. Netzwerkprotokolle / TCP/IP 4
1.2.1. Transmission Internet Protocoll 4
1.2.2. Internet Protocoll 5
1.2.3. TCP/IP ist das Internet 6
1.2.4. IP – Adressierung 6
1.3. Proxyserver 7
2. Fallbeispiele 8
2.1. MP3 8
2.1.1. Allgemeine Aspekte 8
2.1.2. Technische Aspekte 8
2.1.3. Wirtschaftliche Aspekte 9
2.1.4. Konklusion / Extrapolation 9
2.2. Napster 10
2.2.1. Allgemeine Aspekte 10
2.2.2. Technische Aspekte 10
2.2.3. Wirtschaftliche Aspekte 11
2.2.4. Konklusion / Extrapolation 12
2.3. Gnutella 13
2.3.1. Allgemeine Aspekte 13
2.3.2. Technische Aspekte 13
2.3.3. Wirtschaftliche Aspekte 14
2.3.4. Konklusion / Extrapolation 14
2.4. Freenet 15
2.4.1. Allgemeine Aspekte 15
2.4.2. Technische Aspekte 15
2.4.3. Wirtschaftliche Aspekte 16
2.4.4. Konklusion / Extrapolation 16
2.5. Mojonation 17
2.5.1. Allgemeine Aspekte 17
2.5.2. Technische Aspekte 17
2.5.3. Wirtschaftliche Aspekte 18
2.5.4. Konklusion / Extrapolation 19
3. Neue Problematiken / Denkanstösse 19
3.1. Staat 19
3.2. Juristik 20
3.3. Kriminalität / Cyber Terrorismus 20
3.4. Vom gläsernen Bürger zum gläsernen Kunden 20
4. Konklusion / Extrapolation 21
4.1. Ausblick: Groovenet 21
4.2. P2P Prognosen 21
4.3. Trendabschätzung 22
Anhang I
Literaturverzeichnis I
Abbildungsverzeichnis I
URLs I
CD – Rom I
Einführung Die als weitgehend institutionalisiert geglaubten, auf Client – Server – Modellen basierenden Kommunikationsstrukturen des Internet unterziehen sich zurzeit einem rasanten Wandel, dessen Konsequenzen das Internet und seine Community wieder zu ihren Wurzeln archaischer wie auch basisdemokratischer Verständigung führen könnte.
Client – Server – Modelle, synonym für kostenintensive Infrastruktur, Wartung und Bedienung wie aber auch für leichte Kontrolle und somit problemlose Einbindung in bestehende Geschäftsmodelle der Old Economy, scheinen zurzeit vom Organismus Internet wie ein systemfremdes Bakterium abgestossen zu werden.
Tatsächlich liess der als zentral zu wertende Bereich der Kommunikationsformen als Basis jedweder Verstän...

To view the complete essay, you must purchase it.